schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Autotransport in den 60/70ern



defi offline
Kapitän/1. Ing
Avatar
Geschlecht: weiblich
Herkunft: GERMANY  Norddeutschland
Alter: 73
Beiträge: 1014
Dabei seit: 04 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Re: Autotransport in den 60ern  -  Gepostet: 18.01.2022 - 10:29 Uhr  -  
Das sind ja tolle Bilder! Ich hatte nur ein einziges Mal mit Autotransport zu tun. In Kobe geladen, in Jeddah gelöscht. Da knallten sie einfach so aus einem bis zwei Metern Höhe auf die Pier. Es war meine erste Reise in ein arabisches Land. Eigentlich sollte ich zum Zahnarzt, aber nachdem ich gesehen hatte wie die Autos gelöscht wurden, habe ich den Zahnarzt auf zwei Wochen später in Bremerhaven verschoben.
Gruß
Defi
nach unten nach oben
fursty offline
Kapitän/1. Ing
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Essen
Alter: 78
Beiträge: 606
Dabei seit: 02 / 2006
Private Nachricht
Betreff: Re: Autotransport in den 60ern  -  Gepostet: 18.01.2022 - 10:31 Uhr  -  
Und so endete MS"Hermann Schulte"
Der an diesem Beitrag angefügte Anhang ist entweder nur im eingeloggten Zustand sichtbar oder die Berechtigung Deiner Benutzergruppe ist nicht ausreichend.
Fremd ist der Fremde nur in der Fremde (Karl Valentin)
nach unten nach oben
Exmatrose_1 offline
Kapitän/1. Ing
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Baden
Alter: 76
Beiträge: 417
Dabei seit: 03 / 2019
Private Nachricht
Betreff: Autotransport in den 60ern  -  Gepostet: 18.01.2022 - 11:18 Uhr  -  
Moin @ all,

ich vermute, dass alle "Bananenjäger", die zwischen Amerika und Deutschland pendelten, auf der Ausreise mit Autos vollgepackt waren. Das gilt auf jeden Fall für die Schiffe von W. Bruns. Gegenüber "normalen" Stückgutfrachtern gab es auf den Kühlschiffen durch mehrere Zwischendecks ja mehr Stellplätze.
Auch mit der "Amelie Thyssen" haben wir auf der Ausreise in die USA Autos transportiert, obwohl hier nur der Laderaumboden und ein Zwischendeck zur Verfügung stand. Gegenüber einer Ballastfahrt wurde so wohl ein gewisser Deckungsbeitrag erzielt.

Gruß aus Baden

Exmatrose
nach unten nach oben
jonny offline
Kapitän/1. Ing
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter: 80
Beiträge: 2073
Dabei seit: 07 / 2013
Private Nachricht
Betreff: Re: Autotransport in den 60ern  -  Gepostet: 18.01.2022 - 17:32 Uhr  -  
Zitat geschrieben von fursty

Und so endete MS"Hermann Schulte"


Ach Wolfgang, diesen Anblick hättes du mir ersparen können.

Gruss Jonny
nach unten nach oben
jonny offline
Kapitän/1. Ing
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter: 80
Beiträge: 2073
Dabei seit: 07 / 2013
Private Nachricht
Betreff: Re: Autotransport in den 60ern  -  Gepostet: 19.01.2022 - 18:09 Uhr  -  
Details
Der an diesem Beitrag angefügte Anhang ist entweder nur im eingeloggten Zustand sichtbar oder die Berechtigung Deiner Benutzergruppe ist nicht ausreichend.
nach unten nach oben
Spezi versteckt
Kapitän/1. Ing
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  BGL
Alter:
Beiträge: 1665
Dabei seit: 03 / 2009
Private Nachricht
Betreff: Re: Autotransport in den 60ern  -  Gepostet: 19.01.2022 - 20:10 Uhr  -  
Moin & Servus,

2mal Autoverladung:

1.) SANTA ELENA 1958 - Im Unterraum hatten wir grosse Eisenplatten geladen. Auf diesen Eisenplatten standen die geladenen und gelaschten Autos.
Dann schwerer Sturm in der Biskaya - die Eisenplatten rutschten etwas, das genügte aber, dass sich die Laschings losrissen und die Autos ineinander rauschten.
Als Nothafen Cadiz angelaufen. Ca. 18 Autos beschädigt - für den Rest der Reise über den Atlantik wurden die an Deck befördert.

2.) BELGRANO 1959 - Nach Vertrag mit VW-Werk und dessen Beteiligung erstes Schiff mit den neuen Hängedecks für Autotransporte ausgestattet.
Ca. 850 Volkswagen für San Francisco geladen.
Die neuen Autodecks verhalfen uns ungeplant zu einem wunderschönen verlängerten Wochenende in San Francisco.
Alle Autos waren raus bis auf die letzten in Luke 5 beidseits des Wellentunnels.
es war kurz vor Feierabend und niemand hatte einen Plan, wie die eingelegten neuen Decks neben dem Wellentunnel auf die Schnelle zu entfernen waren, unter denen sich die letzten Autos befanden.
Das war den Hafenarbeitern egal und sie machten Feierabend und da Wochenende war, kamen sie erst wieder am Montag.

Ich habe die Zeit in San Francisco genossen.
Der an diesem Beitrag angefügte Anhang ist entweder nur im eingeloggten Zustand sichtbar oder die Berechtigung Deiner Benutzergruppe ist nicht ausreichend.
Servus, Spezi.
Seemannsschule FALKENSTEIN - Jan.- März 1958 - Schiffe: SANTA ELENA - BELGRANO - RICHARD KASELOWSKY - ANKARA - MERSEY ORE - CAP FRIO - SANTA URSULA - FLACHSEE - SÜDERAU - ESSO HAMBURG - REBENA
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich


Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 02.07.2022 - 16:26